© 2017 by Walker Enterprises

Spendenkonto

IBAN: DE25 3006 0601 0004 1518 90

BIC: DAAEDEDDXXX
Verwendungszweck: 
Das Yirgalem General Hospital in Äthiopien

Ärzte für Äthiopien e.V. 

Arnold-Janssen-Straße 32

53757 St. Augustin

Deutschland

Tel: +49 2241 16 52 831

info@doctorsforethiopia.com

ÜBER UNS

Im April 2015 wurde zunächst der Arbeitskreis "Ärzte für Äthiopien" ins Leben gerufen. Im März 2016 folgte dann die offizielle Registrierung des Vereins beim Amtsgericht in Siegburg.

Wir, die Ärzte und medizinischen Fachleute des Vereins Ärzte für Äthiopien, engagieren uns ehrenamtlich  für die Sicherstellung der medizinischen Versorgung von in Menschen in Äthiopien. Die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln ist in bestimmten Gebieten ebenso schwierig, wie die medizinische Versorgung. Vor allem in ländlichen Regionen sind Kliniken und Gesundheitsstationen oftmals nicht mit den nötigsten medizinischen Geräten ausgestattet. Viele der Menschen, die in diesen Regionen leben, können sich im Krankheitsfall nicht einmal einen Transport in das nächste Krankenhaus, geschweige denn eine spezielle Therapie, leisten. Grund genug für den Verein "Ärzte für Äthiopien" mit medizinischen Teams und Sachspenden helfend einzuschreiten.

"Jeder Mensch hat das Recht auf medizinische Hilfe" (WHO)

 

Hierzu beteiligen wir uns am Aufbau neuer medizinischer Einrichtungen, der Schulung von Ärzten und Pflegepersonal sowie der Beschaffung medizinischer Geräte, Medikamenten, Betten, Matratzen, Krankenhaus-Möbeln und vieles mehr.

Dr. Asfa-Wossen Asserate, Prinz aus demäthiopischen Kaiserhaus, wurde 1948 in Addis Abeba geboren. An der dortigen Deutschen
Schule bestand er als einer der ersten Äthiopier das Abitur. In Tübingen und Cambridge hat er Geschichte und Jura studiert und am Frobenius-Institut der Goethe-Universität promoviert. Die Revolution in Äthiopien machte seine Pläne zunichte, in die Heimat zurückkehren. Er blieb in Deutschland und arbeitete als Journalist und Pressechef der Düsseldorfer Messe. Heute ist er als Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten tätig.

Sein Buch „Manieren“ feierten die Kritiker als ein „grandioses, sprachmächtiges Sittenbild unserer Zeit“. 2004 wurde er dafür mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet.

Seit vielen Jahren engagiert er sich für eine neue politische und wirtschaftliche Ordnung in Afrika, insbesondere in seinem Heimatland Äthiopien und hat darüber mehrere Essays in europäischen Zeitschriften veröffentlicht.

Unser Schirmherr